21. April 2004 - Reinach BL
 

Meister- und Statthaltertreffen der Basler Korporation und der
Talzünfte zu Baselland und Dorneck SO

 

 

 

Basel in Reinach

Meister- Statthaltertreffen der Basler Korporationen und der Talzünfte zu Baselland

Zu den Talzünften zählen neben der Zunft zu Rebmessern (Reinach) die Zunft zum Stab (Liestal), die Säulizunft (Arlesheim), die Zunft zu Wein- und Herbergsleuten (Aesch) und die Magdalenen-Zunft (Dornach). Ihre Meister und Statthalter bilden den Bott der Talzünfte. Vorsitzender dieses Bott ist zur Zeit André Sprecher von der Zunft zu Rebmessern.

Am 21. April 2004 konnte nun der Bott der Talzünfte einen beinahe sensationellen Höhepunkt seit seinem Bestehen geniessen. Zum ersten Mal waren alle Zunft-, Gesellschafts- und Vorstatdtgesellschaftsmeister sowie die Statthalter der Basler Korporationen zu Gast im Heimatmuseum Reinach. André Sprecher konnte beinahe 50 hochgeachtete Meister und Statthalter aus Basel willkommen heissen. Ohne „bilaterale Abkommen“ oder Zollschikanen sei ein grandioses Treffen zustande gekommen, das die Talzünfte mit Freude und Stolz erfüllt. Einerseits können langjährige bestehende Beziehungen bestätigt, anderseits neue Kontakte geknüpft werden.

Der vorsitzende Meister der Basler Korporationen, Dr. Dieter Werthemann, bedankte sich für diese Einladung. Obwohl die Beziehungen zwischen hüben und drüben aus historischer Sicht nicht immer bestens waren, lobte er diesen partnerschaftlichen Anlass. Manche Politiker könnten aus diesem Anlass lernen, wie man gute Kontakte aufbaut und pflegt. Dass die Basler Zünfte mit teilweise ungeschicktem Verhalten massgeblich an der Kantonstrennung von 1833 mitschuldig waren, sei kein Hinderungsgrund, heute vermehrt Beziehungen über die Grenzen hinweg zu pflegen. Als Zeichen des guten Einvernehmens habe man beschlossen, die Talzünfte am Tag der Zünfte Ende Mai 2005 nach Basel einzuladen.

Gestärkt mit Flammenkuchen versammelte sich die Gästeschar zur Erinnerung an dieses Treffen vor der Linse des Zunftfotografen. Im Anschluss an den Apéro lernten die Gäste unter sachkundiger Führung das Heimatmuseum kennen. Faszination und Staunen über die Vielseitigkeit und gute Präsentation unseres Museums waren das Ergebnis. Mancher sei eindrücklich an frühere Zeiten erinnert worden und werde mit seiner Familie wiederkommen. Einzelne äusserten die Absicht, einen künftige Zunftausflug ins Heimatmuseum zu planen. Gestärkt mit Gulaschsuppe traf man sich wieder im Zunftsaal zum ungezwungenen geselligen Gespräch.

Rolf Küfer
Chronist der Zunft zu Rebmessern

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Herzlichen Dank für Ihre Teilnahme und besten Dank für den ......

 

Zurück zu:   www.talzunft.ch

 

 

Seit 1962 besteht das Heimatmuseum Reinach. Initiantin und Trägerin ist die Reinacher Zunft zu Rebmessern.
Deren Museumskommission sorgt in aufwendiger Arbeit für eine ständige Erneuerung und Verbesserung der Präsentation des Ausstellungsgutes. Das Museum ist im Laufe der Jahre sehr gewachsen, seit 1988 belegt es ein eigens zu diesem Zwecke umgebautes Bauernhaus im Dorfkern von Reinach.
Die grosse Sammlung umfasst in erster Linie Objekte des dörflichen Bauern- und Handwerkerlebens aus dem ausgehenden 19. und dem beginnenden 20. Jahrhundert. Es gibt aber auch einiges aus der Urgeschichte zu sehen bis hin zur Rekonstruktion eines Grubenhauses aus karolingischer Zeit.
 

nähere Infos siehe    www.heimatmuseumreinach.ch